Kiscelli-Kirche Budapest

BASF Intermediates Div. lädt traditionell in jedem Jahr zum Auftakt der wichtigsten Branchenmesse die wichtigsten Kunden zu einem äußerst exklusiven Abendevent ein. Wir betreuten diese Veranstaltung 2009 bis 2013 in wechselnden europäischen Städten. Spektakulärste Location ever war dabei die Budapester Kiscelli-Kirche, ein seit vielen hundert Jahren regelmäßig zerstörtes Gotteshaus, welches nun als Ausstellungshalle genutzt wird.

Zu dieser Veranstaltung entwickelten wir eine Eingangssequenz, bei der die 120 Gäste in den riesigen, völlig dunklen Raum geführt wurden. Anfangs gab nur der mystischer Feuer-/Wasserbrunnen des Berliner Künstlers Eddie Egal ein wenig Licht ab, dann erklangen von irgendwo weit oben die klaren Stimmen eines a capella-Ensembles mit historischen ungarischen Liedern. Zu dieser engelsgleichen Musik begannen wir, langsam den Raum mit Licht zu füllen, er erhob sich aus dem Dunkel und offenbarte erst nach drei Minuten seine volle Größe von 35m Deckenhöhe.

Kleiner optischer Gag am Rande: Im Zentrum der Tafeln stand eine Sonnenuhr, die über den ganzen Abend die aktuelle Uhrzeit anzeigte. Allein für diesen Effekt war ein Kletterer einen ganzen Tag lang mit Scheinwerfern in der ganzen Kirche unterwegs.

Foto: Silvia Kovacs